Am 22. März ist der Sonntag Lätare

Lätare-Miniatur

Unbeschwerteskindfreude, abhandengekommene:

Du bist hart. Dein Jauchzen klingt schräg. Dein Herz hat aufgehört aufgeregt zu hüpfen? Die Dinge haben verlernt lebendig zu sein. Träumen kannst du nur noch, wenn du schläfst. Du kontrollierst meistens. Dein Lachen, unbeschwert, wohnt im Keller.
Du siehst überall Gefahren. Du meidest Kontakte zu neuen Menschen. Vergangen ist dir alle Lust. Keine Fragen übrig. Alles wie in ein graues Tuch gehüllt, um dein Leben.

Wähle die eins für Götterfunkenfreude, schöne!

Wähle die zwei für Trotzcoronafreude, neue!

Wähle die drei für Rosawolkenfreude, passionierte!

2 Trotzcoronafreude, neue:

Du weisst, was wichtig ist und was nicht. Du lernst es eine Videokonferenz zu machen. Du darfst fehlen. Du backst Kuchen, weil du Zeit hast. Du bist kreativer denn je. Du telefonierst endlich mit Oma. Du liest alte Zeitungen. Du entdeckst Spielräume, wo du sonst nie gesucht hättest, drinnen. Für deine Nachbarn singst du vom Balkon, selbsterfundene Lieder. Deine Ängste kannst du dir angucken, dafür ist jetzt Zeit. Du sehnst dich nach Normalität, pah, hättest du nie gedacht. Liebst du dein Leben? Jetzt weißt du es!

Mehrmals täglich beim in den Spiegel schauen!

(Sindy Altenburg, Studienleiterin im Pastoralkolleg der Nordkirche, Ratzeburg)

Gefunden unter www.gottesdienstinstitut

2020-03-21T17:55:39+01:00